Gemeinnütziges Projekt

 

 

Erschliessung des Baugrundstückes für den Musterhausbau:

 

 

Der Schaumglasschotter (MISAPOR) wurde eingebaut:

  

 

 Der ausgewählte Beton wird eingebracht:

  

 

Wienerberger-Ziegel werden gemauert:

 

 

Der Dachstuhl wird aufgestellt:

 

 

Auf die pro clima-Unterspannbahn wird ein Edelstahlgwebe zur Abschirmung von hochfrequenter Strahlung ("Elektrosmog") aufgebracht und mit Konterlatten befestigt: 

 

 

Eine alternative Verlegevariante für Edelstahlgewebe ist die Verlegung auf der Konter- und Traglattung:

 

 

 

 

Die Fenster sind eingebaut. Fenster sind ein sehr wichtiges und umfangreiches Thema, auf das wir intensiv eingehen werden. Vielen Dank nach Stuttgart an die Neuffer Fensterfabrik ! Verbautes Holz besteht aus KVH Fichte. Durch die technische Trocknung verflüchtigen sich potentiell schädliche Stoffe.

 

 

 

 

Während der Dacheindeckung mit Benders Carisma Dachsteinen:

 

 

Mineralischer Faser-Leichtputz Quick-Mix MFL wird aufgetragen: 

 

 

Bodenplattenabdichtung auf vollkommen getrockneter Betonsohle mit emissionsarmer PE-Folie statt Bitumen, Stoßkanten werden mit gasdichtem Aluklebeband verklebt:

 

 

 

Ständerwerk mit Erdungsanschluß wird nur im Estrichbereich mit Zementplatten beplankt (kein Schimmelrisiko durch Eintrag von Baufeuchte):

 

 

Weichmacherfreie Kabel lassen sich auch biegen (geschirmte, halogen- und weichmacherfreie Kabel) :

 

 

 

 

Pulverbeschichtete Stahlzargen werden mit Kalkmörtel vermörtelt. Anschliessend Auftrag von reinem Kalkputz/zementfrei. Eine Grundierung ist nicht nötig. Der Grundputz ist strukturierbar und dadurch direkt übersteichbar mit Kalkfarbe ! Alkalität des Kalk verhindert zuverlässig Schimmel:

 

 

 

 

Der Oberputz/Edelputz Quick-Mix Hydrocon HSS ist aufgetragen. Als nächstes folgt der Auftrag der Abschirmfarbe.

 

 

 

 

Die Estrichdämmung aus Blähton wurde mit dem Granubot eingbracht:

 

 

 

Zementestrich ohne Zusatzstoffe ist eingebracht:

 

 

 

 

Anstrich mit schwarzer Abschirmfarbe:

 

 

       

 

Wenn man sein Haus schwarz malt, lernt man schnell Nachbarn kennen (die beunruhigt nachfragen, ob das so bleibt....):

 

 

  

 

An jeder Gebäudeseite ist eine Erdungsplatte für die Abschirmung montiert:

 

 

 

 

 

Nach 18 Monaten ist endlich alles so "gut",dass das Baugerüst weg kann. Die Nachbarn sind dank weißer Endbeschichtung der Fassade auch wieder beruhigt. Fallrohrprovisorien (schwarz) helfen die Fassade zu schützen bis zur Endmontage der Fall-/Standrohre:

 

 

 

 

Der Flüssiggastank kommt: Flüssiggas ist der Brennstoff mit der saubersten Verbrennung aller fossilen Brennstoffe. Energiebevorratung ist unserer Meinung nach wichtig. Alternative: Stromspeicherlösungen.

 

 

 

Bald kommen mehr Bilder ! Hier ein Bild vom aktuellen Stand mit Steinfensterbänken, Kalkfeinputz- und kalkfarbe. Feinsteinzeugfliesen mit Trasszement-/Kalkkleber. Auch die (Schalöl- und Zusatzstofffreie) Betondecke hat einen Kalkfeinputz erhalten. Zwischen den Fenstern ist ein Anschluss für eine dezentrale Lüftungsanlage mit elektrischer Lamellenschliessung zu sehen.

 

 

 

Kalkputze- und farben benötigen CO2 zum Abbinden. Gerade in Umgebungen mit guter Luftqualität (= wenig CO2) kann die Zufuhr von CO2 sehr hilfreich sein. Wir haben uns f.d. Verwendung von Trockeneis entschieden, da es günstiger als Flaschengas und leichter zu handhaben ist (Anlieferung a.d. Haustüre). Als zuverlässiger und günstiger Lieferant hat sich "www.trockeneis-direkt.de" (CLEANAS) erwiesen:

 

"Problem": Geringer CO2-Gehalt der Aussenluft verzögert Kalkabbindung

 

 

Lösung: Zufuhr von CO2 in Form von Trockeneis (www.trockeneis-direkt.de), in Thermoboxen angeliefert. 1 Kilo Trockeneis expandiert bei Raumtemperatur zu ca. 500 Liter CO 2 :

 

 

 

Türen aus Glas oder Stahl pulverbeschichtet (Hörmann) mit Beschlägen und Drückergarnituren aus Edelstahl. Wände mit Kalkfarbe mit Farbpigmenten gestrichen (bitte entschuldigen Sie die teils nicht so gute Fotoqualität):

 

 

 

 

 

Verwendung von Glas, Keramik (auch WC-Spülkasten), Metall und Kalkputz im Bad. Dazu nach Verarbeitung emissionsneutrale Dichtschlämme, Fliesenkleber, Fugenmassen. Verwendung von Silikon ohne Fungizide mit Silberpartikeln als Schimmelschutz:

 

 

 

Küche 1 fast fertig. Komplett aus Edelstahl gefertigt, rechts an der Spüle 2. Wasserhahn für gefiltertesTrinkwasser:

 

 

 

Die frisch gepflanzten Apfelbäume fühlen sich schon mal "pudelwohl":

  

 

Wir wünschen einen angenehmen Sommer !

 

 

TV-Regal wandhängend aus Stahl pulverbeschichtet; Drahtkorb (IKEA). Links/rechts/oben/unten beliebig erweiterbar:

 

 

 

Ergebnis der HF-Messung im Erdgeschoss des Gebäudes mit aktivem DECT-Sender vor dem Gebäude, der für die Messung 2,5 Meter vor der Aussenwand aufgestellt wurde: 0,1 Mikrowatt/qm (peak/Spitzen). Vor der geschirmten Aussenwand wurden 1480 Mikrowatt/qm gemesen, ohne DECT-Sender ca. 3 Mikrowatt/qm:

 

 

 

Leider sind wir noch immer mit der Fertigstellung des Gewerkes Heizung/Sanitär beschäftigt. Eine lange Bauzeit ist tlw. bedingt durch die Komplexität der Bauweise, derzeit aber auch durch die angespannte Lage im Baugewerbe, die besondere Herausforderungen für den Bauherren und die Handwerksbetriebe mit sich bringt.

Hier ein Beispiel für einen kleinen Fehler mit großer Wirkung: An einigen Heizkörpern wurde versehentlich ein nicht freigegebener Dichtstoff verwendet, der auffällige Ausgasungen an die Raumluft freisetzt. Dies kann für Menschen mit MCS je nach individueller Toleranzschwelle die Unbewohnbarkeit bedeuten. Bis zur Beseitigung wird bestmöglich mit Aluminiumfolie kaschiert:

 

 

 

 

Esstisch: Modifizierter Edelstahl-Tisch aus der Gastronomie (z.B. VM Europa)

 

 

 

März 2019: Wir sind dabei ca. 22.000 Fotos aus der Bauphase, 7.000 Mails, 4.000 Dateien und meterhohe Papierberge auszuwerten für die Darstellung unserer Bauweise. Paralell geht es fortlaufend um Optimierungen im Sinne der Wohngesundheit. Beispiel: Wir haben keine Rückstauklappen für Lüftungs-öffnungen (z.B. Dunstabzugshaube) gefunden, die bei Starkwind nicht klappern und durch diese Zwangsöffnung z.B. Kaminrauch ins Gebäude lassen. Deswegen haben wir eine handbedienbare rauchdicht schließenede Brandschutzklappe installiert. Als positiven Nebeneffekt hat man bei Entfernen des Frontdeckels eine zusätzliche Passivlüftung. Funktionen: Hebel oben/alles geschlossen; Hebel in Mittelstellung/alles offen/Passivlüftung; Hebel unten/Abluft Dunstabzug  :

 

 

 

(optische Verkleidung mit Edelstahlblech folgt)

 

 

Die genaue Darstellung und Erklärung der Bauweise und der speziellen Eignung der ausgewählten Baustoffe folgt nach Fertigstellung des Musterhausbaus.

 

 

           

           Ein Tag in Nordfriesland beginnt                                            Musterhausnachbar

 

 

Durchreisende Gänse